Symptome

8. August 2018

Woran erkennt man Bluthochdruck?

Was sind Symptome für Bluthochdruck?

Jeder kennt den Begriff Bluthochdruck oder den Fachausdruck „Hypertonie“, wird jedoch in den wenigsten Fällen davon ausgehen, dass ihn oder sie das Thema im Leben einmal selbst beschäftigen wird. Tatsache ist, dass Bluthochdruck von vielen Ärzten als eine „schleichende Gefahr“ angesehen wird, denn Bluthochdruck äußert sich nicht zwangsläufig in klar benennbaren Symptomen. Oftmals ist es gar so, dass Bluthochdruck über viele Jahre gänzlich ohne Symptome auskommt. Bekannt ist, dass Bluthochdruck meist im mittleren Alter entsteht und durch andere, hormonelle Veränderungen des Körpers sehr häufig nicht genug Beachtung findet.

Bei den meisten Frauen beispielsweise ist das der Übergang zur Menopause, die Zeichen der Wechseljahre stehen in Verbindung mit Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Nervosität, Schwindelgefühlen oder einer geringeren Leistungsfähigkeit. Die bedeutenden Veränderungen des weiblichen Körpers sind so dominierend, dass oftmals kein Rückschluss auf Hypertonie vermutet wird.

Dasselbe gilt für Männer, aber auch für Frauen in einem anderen Kontext, wenn es um Herzrhythmusstörungen geht oder beispielsweise Atembeschwerden. Die Symptome der Alterung, etwa bei körperlicher Betätigung, nach einer anstrengenden Arbeitswoche oder in einer allgemein stressigen, hektischen Umgebung, werden falsch oder unzureichend gedeutet. Oftmals werden Leistungseinbußen oder derartige Beschwerden als „normal“ oder „folgerichtig“ eingeschätzt, als normaler Prozess, das Dinge nicht mehr wie selbstverständlich ablaufen, wie dies in jungen Jahren der Fall war. Doch auch hier ist dringend eine ärztliche Konsultation empfohlen.

Diagnose: Hoher Blutdruck – Welche Symptome können auftreten?

Bluthochdruck kann bereits nach kurzer Zeit für erste Schädigungen an Organen verantwortlich sein. Insbesondere die kleinen Blutgefäße sind betroffen, wenn auch sichtbare Symptome selten als solche identifiziert werden können. Symptome für Bluthochdruck sind im Regelfall dann spürbar, sobald erste Organschäden entstanden sind. Bereiche wie die Augen, Herz und Nieren sowie das Gehirn können relativ schnell betroffen sein.

Bluthochdruck – wie fühlt sich das an?

Im Folgenden listen wir alle Symptome auf, die zu unterschiedlichen Stadien des Bluthochdrucks und in unterschiedlicher Intensität und Abfolge auftreten können. Bei diesen Bluthochdruck-Symptomen handelt es sich überwiegend um unspezifische Symptome, die grundsätzlich auch eine andere Ursache haben können. In jedem Fall ist eine ärztliche Untersuchung sinnvoll, denn Bluthochdruck kann gut behandelt werden – je früher, desto besser.

  • Herzrasen, Herzrhythmusstörungen
  • Erektionsstörungen
  • Sehstörungen
  • Unkontrollierte Schweißausbrüche
  • Kopfschmerzen
  • Nervosität oder schnellere Reizbarkeit
  • Nasenblutungen
  • Konzentrationsstörungen
  • Schwindelgefühle sowie Ohrensausen

Hoher Blutdruck und die Symptome, die darauf schließen lassen, werden in vielen Fällen erst spät oder gar nicht erkannt oder als gefährlich wahrgenommen. Tatsache ist jedoch, dass Bluthochdruck bereits nach kurzer Zeit schädliche Auswirkungen hat auf wichtige Organe des menschlichen Körpers. Eine Behandlung und Abklärung von Risikofaktoren, eine frühzeitige Änderung des Lebensstils sowie andere Maßnahmen versprechen eine Linderung und minimieren das Risiko eines sich schleichend entwickelnden Bluthochdrucks deutlich. Die Gefahr liegt gerade darin, dass praktisch jedes Organ geschädigt werden kann und deshalb die Behandlung von Folgeerkrankungen deutlich erschwert wird.