Ursachen

28. August 2018

Welche Faktoren verursachen Diabetes?

Welche Ursachen hat Diabetes?

Ursachenforschung in Bezug auf eine Diabeteserkrankung ist essentiell, denn nur so ist es dem Betroffenen möglich, geeignete Therapieansätze zu wählen. Die Ursachen für Diabetes sind unterschiedlich, denn Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2 sind Krankheitsbilder, die man differenziert betrachten muss.

In den folgenden Absätzen geben wir zu beiden Typen eine kurze Erläuterung neben den dazugehörigen Ursachen.

Ursachen für Diabetes Typ 1

Diabetes Typ 1 betrifft etwa zehn Prozent der Erkrankten, diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Autoimmunreaktion im Körper – der Körper bildet Antikörper gegen eigenes Gewebe, das zerstört wird. Betroffen sind die sogenannten Inselzellen des Pankreas (Autoimmuninsulitis), in diesen Zellen wird Insulin produziert, das der Körper benötigt, um den Kohlehydratstoffwechsel zu regulieren. Über die Zeit, die je nach Ausgestaltung mehrere Wochen oder Monate betragen kann, wird ein Großteil dieser Zellen zerstört: Der Blutzucker ist chronisch erhöht, da körpereigene Hormone fehlen, um diesen abzubauen.

Ursache für Diabetes Typ 1 ist also eine Autoimmunerkrankung, die sich meist bereits im jugendlichen Alters manifestiert. In der Medizin wird ein großer Anteil an genetischer Disposition diskutiert, was bedeutet, dass bei Vorliegen einer Diabetes-Erkrankung in der Familie ein ungemein größeres Risiko besteht, selbst daran zu erkranken. Bei Diabetes Typ 1 ist die mögliche Vererbung (drei bis fünf Prozent bei Erkrankung eines Elternteils; 20 Prozent, wenn beide Elternteile betroffen sind) aber etwas geringer als bei Diabetes Typ 2. Zudem nimmt man an, dass bestimmte Virusinfektionen die Entstehung von Diabetes Typ 1 befördern.

Die Ursache für Diabetes Typ 1 liegt also in einem absoluten Insulinmangel, der durch eine körpereigene Zerstörung der insulinproduzierenden Zellen hervorgerufen wird oder aufgrund einer bestimmen Infektion ausgelöst wird.

Ursachen für Diabetes Typ 2

Diabetes Typ 2 erfährt in der Forschung einen größeren Stellenwert, denn nahezu 90 Prozent der Diabetiker erhalten diese Diagnose – und damit ein Krankheitsbild, welches Ähnlichkeiten mit Diabetes Typ 1 aufweist, aber dennoch grundverschieden ist. Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass sich der Blutzuckerspiegel bei beiden Diabetes-Typen erhöht.

Diabetes Typ 2 ist dadurch gekennzeichnet, dass die körpereigene Insulinproduktion erhalten ist. Problematisch und ursächlich ist hierbei jedoch, dass eine Insulinresistenz entsteht, also eine Art Unempfindlichkeit der Körperzellen gegenüber Insulin, was dazu führt, dass die Wirkung von Insulin gestört ist bzw. vermindert Insulin aus dem Pankreas freigesetzt wird. Ursache für Diabetes Typ 2 ist also ein Insulinmangel bzw. eine Insulinresistenz, die meist ab dem 40. Lebensjahr auftritt und nicht selten in Zusammenhang mit Adipositas steht, also Fettleibigkeit.

Diabetes Typ 2 kann ursächlich dann auftreten, wenn mehrere spezielle Faktoren aufeinandertreffen:

  • Adipositas
  • Arterielle Hypertonie
  • Blutfettserhöhung (sog. Hypercholesterinämie bzw. Hypertriglyzeridämie)

Man spricht in der Medizin auch vom „metabolischen Syndrom“, das durch ein hohes Maß an Bewegungsmangel im Alltag sowie schlechte Ernährungsgewohnheiten hervorgerufen wird . Das metabolische Syndrom ist deshalb so gefährlich, weil es eine Art Teufelskreis darstellt, aus dem sich Betroffene ab einem gewissen Stadium nicht mehr eigenständig befreien können.

Die Zellen werden mit der Zeit unempfindlich gegenüber Insulin, dadurch steigt die Glukosekonzentration im Blut, ebenso wie der Insulinspiegel. Durch dieses Übermaß verringert sich die Anzahl sog. Insulinrezeptoren, die wiederum stärker unempfindlich werden. Es entsteht ein „relativer Insulinmangel“, was im Klartext heißt, dass der Körper trotz Überangebot an Insulin nicht mehr in der Lage ist, Glukose in die jeweiligen Zellen zu transportieren, sondern sich dieses dauerhaft im Blut staut.

Zur Klarstellung: Die Bauchspeicheldrüse muss in diesem Fall auf Hochtouren arbeiten, produziert immer mehr Insulin, was wiederum die Inselzellen stark belastet. Sie stellen nach gewisser Zeit die Insulinproduktion ein, man spricht vom Sekundärversagen. Die hauptsächliche Ursache für Diabetes Typ 2 ist Adipositas, denn mehr als 80 Prozent der Diabetiker vom Typ 2 gelten als übergewichtig.