Faszien-Yoga

18. Dezember 2018

Welche Yoga-Übungen helfen bei verklebten Faszien?

Mit Yoga Verklebungen lösen

Verklebte Faszien können sehr unangenehm sein und treten vermehrt im Rücken-, Nacken- und Schulterbereich auf. Schmerzende Verspannungen sind die Folge und besonders betroffen sind diejenigen, die viel sitzen. Im schlimmsten Fall können die beeinträchtigten Faszien aber nicht nur Schmerzen, sondern dauerhafte Haltungsschäden wie etwa ein Hohlkreuz begünstigen. Deswegen sollten Sie Ihre Faszien regelmäßig “entkleben“. Faszien Yoga ist die perfekte Lösung hierfür!

Hintergründe des Faszien Yogas

  • Beim Fasziengewebe handelt es sich um die Weichteil-Komponente des Bindegewebes. Diese beiden Begriffe werden umgangssprachlich häufig synonym verwendet. Wie der Mediziner weiß, setzt sich das Bindegewebe aber aus weiteren Gewebearten zusammen.
  • Jeder Muskel, jedes Organ und jeder Nerv werden von Faszien umgeben. Das Gewebenetz erfüllt diverse Aufgaben und ist von höchster Bedeutung für die Funktionalität des menschlichen Körpers.
  • Die Wissenschaft hat erkannt, dass verklebte Faszien viel häufiger die Ursache für Beschwerden unterschiedlichster Art sind, als bisher angenommen.

Faszien Yoga – was ist das eigentlich?

Faszien Yoga ist eine spezielle Yoga-Art, die darauf abzielt, das Bindegewebe durch gezieltes Dehnen zu lockern. Es handelt sich umeine passive Form des Yogas, bei der die Yoga-Stellungen (Asanas) länger gehalten werden als bei anderen Stilen. Dabei kommt den “Prinzipien“ Flexibilität, Bewegung und Ganzheitlichkeit eine übergeordnete Rolle zu: Um die Faszien des gesamten Körpers zu dehnen, bewegt man diesen in diverse Winkel und ist dabei viel in Bewegung. Die Übergänge zwischen den einzelnen Stellungen sind fließend und neben dem Dehnen spielen das Schwingen, Federn und Wippen eine große Rolle.

Ein wesentlicher Unterschied zu “herkömmlichen“ Yoga-Stilen besteht darin, dass die Asanas beim Faszien Yoga bei jedem Teilnehmer anders aussehen. Das heißt, dass jeder ganz gezielt auf seinen Körper hört und darauf achtet, wo die Spannungen am größten bzw. schmerzhaftesten sind. Wie weit kann ich einzelne Körperbereiche dehnen und wann sollte ich die Bewegung lieber abbrechen? Diese Fragen beantwortet beim Faszien Yoga jeder für sich.

Tun Sie Ihren Faszien etwas Gutes!

Das Faszien Yoga bedient sich den Bewegungen von anderen Stilen und variiert diese, um effektive Übungen für das Fasziengewebe bereitzustellen. Im Folgenden stellen wir Ihnen vier dieser wohltuenden, äußerst entspannenden Übungen vor. Mit den Bewegungen sprechen Sie sämtliche lange Faszienketten des Körpers an.

Übrigens: Für Faszien Yoga benötigt man nichts außer einer Yogamatte und bequeme Kleidung. Sie können die positiven Wirkungen aber durchaus durch ein Faszientraining mit einer Faszienrolle unterstützen.

Faszien Yoga Übung 1: Stehende Vorbeuge

Mit der Stehenden Vorbeuge sprechen Sie die hinteren Faszienketten, wie zum Beispiel jene im Rücken und in den Oberschenkeln an.

  • Stellen Sie sich aufrecht und mit gestreckten Beinen auf Ihre Trainingsmatte.
  • Beugen Sie den Oberkörper nach vorne und lassen sie den Kopf locker nach unten hängen.
  • Umgreifen Sie die Fußknöchel und wippen Sie leicht mit Oberkörper und Beinen.

Tipp: Wenn Sie die Beine nicht durchstrecken können, halten Sie sie ein wenig gebeugt.

Faszien Yoga Übung 2: Die gedrehte Taube (spirale Faszienketten)

  • Legen Sie sich mit dem Bauch auf die Yogamatte.
  • Strecken Sie das linke Bein nach hinten aus.
  • Das rechte Bein wird angewinkelt und nach vorne abgelegt.
  • Hierdurch wird der Oberkörper leicht auswärts gedreht.
  • Der rechte Arm bildet eine Linie zum Körper und wird nach vorne ausgestreckt.
  • Der linke Arm befindet sich im 90-Grad-Winkel zum Oberkörper und liegt auf dem Boden auf.
  • Auch die linke Schulter sowie der Kopf liegen auf der Matte auf und sind vollkommen entspannt.

Faszien Yoga Übung 3: Die Meerjungfrau

Mit der Übung namens Meerjungfrau dehnen Sie die lateralen, sprich: die seitlich angeordneten Faszien.

  • Setzen Sie sich auf die Yogamatte und winkeln Sie Ihre Beine seitlich nach rechts ab.
  • Den Oberkörper neigen Sie von den Füßen weg.
  • Stützen Sie sich mit dem linken Arm ab und ziehen Sie den Körper mit dem rechten “in die Länge“.
  • Die Schultern sollten während der gesamten Übung nicht angespannt werden.
  • Haben Sie die rechte Körperseite ausreichend gedehnt, fahren Sie mit der linken Seite fort.

Faszien Yoga Übung 4: Kleiner Krieger (vordere Faszienketten)

  • Machen Sie einen tiefen Ausfallschritt.
  • Während Sie sich auf dem rechten Bein abstützen, wird das linke nach hinten ausgestreckt und auf der Matte abgelegt.
  • Heben Sie den Brustkorb an und führen Sie den linken Arm nach oben. So wird der Oberkörper gedehnt. Dabei wird der Kopf (ohne Spannung!) in den Nacken gelegt.
  • Sie können die Dehnung steigern, indem Sie den gestreckten Arm leicht nach hinten führen.
  • Wechseln Sie die Seite.

Weiterführende Hinweise

Beim Faszien Yoga ist es besonders wichtig, dass Sie immer nur so weit und lange dehnen, wie Sie können. Beachten Sie aber, dass „gemäßigte“ Schmerzen ein Zeichen dafür sind, dass die Übungen ihren Zweck erfüllen.