Ab ins kühle Nass!

7. August 2019

Schwimm‘ Dich gesund!

Der Sommer ist in vollem Gange und das Wetter verwöhnt uns mit warmen Temperaturen. Was gibt es da Schöneres als eine Abkühlung im Wasser? Wassersport ist eines der beliebtesten Sportvergnügen in Deutschland und auch weltweit. Stellt sich noch die Frage, im oder auf dem Wasser? Die Möglichkeiten sind vielfältig.

Schwimmen, Wasserball, Kunst- und Turmspringen, Synchronschwimmen oder doch lieber Rudern oder Segeln. Wasserski und Wellenreiten sind auch sehr beliebt, wie auch Kanusport und Wakeboarding. Beim Sporttauchen stehen neben der körperlichen Betätigung das Erleben und der Spaß in der Unterwasserwelt im Vordergrund.

Ganz groß im Kommen ist auch das Stand Up Paddling (SUP), das in kürzester Zeit zur beliebtesten Wassersportart wurde. Aber egal für was Sie sich entscheiden: Alles macht Spaß, man bleibt fit und tut seiner Gesundheit viel Gutes.

Schwimmen, die unterschätzte Sportart

Wissenschaftler, Ärzte und Therapeuten – alle sind sich einig: Schwimmen ist gesund. Ob Kraulen, Rückenschwimmen oder Brustschwimmen spielt dabei keine Rolle, da Schwimmen sehr gelenkschonend ist und alle Schwimmstile den Körper fit halten. Auch hier gilt, man sollte seine Gesundheits- und Vitalwerte immer im Auge behalten.

Schwimmen ist Allround-Fitness

Schwimmen ist ein sehr gesunder Sport und man kann ihn im jeden Alter betreiben. Es ist ein effektives Herz-Kreislauf-Training und trainiert auch den Herzmuskel. Die Bewegung beim Schwimmen kann Verspannungen in Hals- und Nackenmuskulatur lösen und durch den Wasserdruck werden die Blutgefäße an der Hautoberfläche zusammengedrückt.

Außerdem sorgt das Schwimmen für starke Venen und gut durchblutete Beine, und durch den Wasserwiderstand auf die Haut wirkt das Schwimmen zudem wie eine Ganzkörpermassage, die Skelettmuskulatur wird trainiert. Haltungsschäden werden vorgebeugt und das Immunsystem wird auch gestärkt. Ein schöner Nebeneffekt: Man baut Muskeln auf, wie man am Beispiel der Schwimmsportler gut sehen kann. Im Wasser trainiert man mehr Muskeln gleichzeitig als bei den meisten anderen Sportarten. Schultern, Arme, Brust und Rücken profitieren beim Schwimmen sogar mehr als beim Radfahren oder Joggen.

Die Schwerelosigkeit und die allgemeine Entspannung im Wasser sorgen auch für den Abbau von Stresshormonen und so bekommt die Seele auch noch was ab. Wie heißt es so schön: Nur in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.

Mit Schwimmen abnehmen, geht das? Schwimmen eignet sich als ideale Sportart für Menschen mit Übergewicht. Etwa 531 Kalorien verbrennt man innerhalb einer Stunde Brustschwimmen. Der Kalorienverbrauch beim zügigen Kraulen beträgt sage und schreibe sogar 900 Kalorien pro Stunde.

Schwimmen ist ein Kulturgut und fördert die Volksgesundheit

Die „Älteren“ unter uns können sich bestimmt noch daran erinnern. Der Schwimmunterricht war ein fester Bestandteil an allen Schulen, und kaum ein Schüler hat die Schule ohne Schwimmabzeichen verlassen. Das hat sich nachteilig verändert und es liegen erschreckende Zahlen vor.

Eine Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2017 sorgte für große Unruhe. Mehr als die Hälfte der zehnjährigen Kinder sind Nichtschwimmer. Bei den Erwachsenen sind es knapp 50 Prozent. Schon 2005 konnte sich ein Drittel der Zehnjährigen nicht sicher im Wasser bewegen. 2010 war es jedes zweite Kind, nun sind wir bei 59 Prozent. Das sind dramatische Entwicklungen schrieb „Zeit-Online“.

Doch diese Entwicklung hat einige Gründe und es liegt nicht an den Kindern, die nicht schwimmen wollen. In den vergangenen Jahren mussten viele Schwimmbäder von den Kommunen aus Kostengründen geschlossen werden. Eltern, Kinder und Lehrer haben nun teilweise sehr lange Anfahrtswege zum nächstgelegenen Schwimmbad. Und dies führt auch dazu, dass viele Schulen keinen Schwimmunterricht mehr anbieten können. Dass sich das dringend ändern muss, weiß auch Stephan Wassmuth, Vorsitzender des Bundeselternrats: „20 bis 25 Prozent aller Grundschulen können keinen Schwimmunterricht mehr anbieten, weil das nächstgelegene Schwimmbad geschlossen wurde.“ Auch der Präsident der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), findet: „Schwimmen zu lernen ist ein Grundrecht von Kindern, ebenso wie lesen und schreiben.“

Mit dem Blick auf die Gesundheit und dem Spaßfaktor dieser schönen Sportart können wir uns dem nur anschließen. Also – bringt auch den Kindern die Freude am Wassersport nahe!

Wir wünschen viel Spaß im Wasser!