Alle Zeichen stehen auf Herbst

25. September 2019

Entdecke die schönsten Seiten!

Unsere körpereigene Abwehr wird im Herbst auf eine harte Probe gestellt: Schnupfen und Erkältungen drohen. Morgens wird es schon recht kühl, auch wenn es tagsüber noch recht warm ist. Die langen Sommerabende sind vorbei.

Und nun? Was kann man im Herbst unternehmen, und wie bleibt man gesund? Wir schlagen ihnen besondere Orte vor, wo sie den Herbst genießen könnten.

Herbstgeschichten

Der goldene Herbst zieht nun in ganz Europa ein, und wir schauen nach, wo man hinreisen könnte, wenn die gelben Blätter von den Bäumen fallen. Der Herbst lässt sich im lieblichen Thurgau am Bodensee von seinen schönsten Seiten erleben.

Die Landschaft ist auf zahlreichen Fahrradtouren zu erkunden, auch in Kombination mit dem Boot. Rhein und Bodensee bieten eine spektakuläre Kulisse. Eine herbstliche Bootsfahrt mit einem Fischer, der sein traditionsreiches Schaffen erklärt, hat einen ganz besonderen Reiz.

Gut erholen lässt es sich auch im malerischen Diessenhofen, in einem der Hotels oder auf innovativen Campingplätzen.

Den Herbst in St. Gallen am Bodensee genießen

St. Gallen, die Kulturmetropole nahe am Bodensee bietet eine Reihe von Gelegenheiten, sich die goldene Jahreszeit auf der Zunge zergehen zu lassen. Hier finden Kultur, Kulinarik auf hohem Niveau und Geselligkeit zusammen.

Die St. Galler Genusswochen und auch die „Klostererlebnistage Bodensee“ locken zu unbeschwerten Tagen in den Ostschweizer Kanton. Die „Klostererlebnistage Bodensee“ zeigen die Vielfalt des klösterlichen Lebens. Zudem gibt es Konzerte, Führungen und Workshops.

Die Gaststuben zum Schlössli in St.Gallen bieten im Oktober ein höchst köstliches Seminar an: Interessierte Besucher erfahren wie Früchte, Kräuter und Gemüse aus dem Klostergarten verarbeitet und veredelt werden. Man lernt, wie daraus Sirup, Salben, Pasten und Chutney entstehen. Wer sich anschließend verwöhnen lassen will, genießt ein Drei-Gänge-Genuss-Dessert mit historischen Früchten, wie man es bereits im Klosterplan aus dem 9. Jahrhundert aufgeführt hat.

Gesunde rotwangige Äpfel aus Thurgau

Dem Kulturgut Apfel auf der Spur am Bodensee: Der Apfelkanton Thurgau am Bodensee lädt zu einer erholsamen und erlebnisreichen Tour ein – ganz im Zeichen des Apfels. Es locken Ausflüge auf dem Altnauer Apfelweg – für die ganze Familie. Jeder dritte Tafelapfel und jeder zweite Mostapfel stammt von hier, zumindest in der Schweiz. Die Apfelernte erstreckt sich von August bis November.

Oder darf es ein Besuch des MoMö sein, des Schweizer Mosterei- und Brennereimuseums in Arbon? Wer möchte, kann auch erfahren, wie Wellness und die heilsame Kraft der Apfelblüte zusammengehen. All das im Thurgau am Bodensee.

Apfelblüten wirken tatsächlich auch wohltuend. Das Wellnesshotel Golf Panorama in Lipperswil am Bodensee bietet seinen Gästen eine hauseigene Kosmetiklinie an, die auf Basis von Thurgauer Apfelblüten hergestellt wird. Der Wellnessbereich des Hotels ist im Übrigen 2.000 Quadratmeter groß.

Auch in der hervorragenden Küche des Wellnesshotels dreht sich viel um den Apfel – in der Apfel-Curry-Suppe oder in Desserts. Die Kraft des Apfels ist in ganz Thurgau zu spüren.

Goldene Herbstzeit in Schenna – Südtirol

Machen wir einen Abstecher nach Südtirol ins wunderbare Schenna – unterhaltsame Törggele-Nachmittage, Gutsbesichtigungen und hausgemachte Spezialitäten unter freiem Himmel! Im Rahmen des Schenner Bauernherbsts, jährlich bis Ende Oktober 2019, zelebriert die Gemeinde bei Meran bunte Genießer-Events rund um Ernte und Weinlese.

Zu den gastronomischen Highlights zählen die „Bauernkuchl“ sowie der traditionelle Herbstmarkt auf dem zentralen Raiffeisenplatz. Alle, die lieber unterwegs sind, cruisen im Rahmen der Oldtimer-Rallye „Südtirol Classic Schenna Golden Edition“ ganz entspannt durch den Südtiroler Herbst. Die Gemeinde bei Meran lädt zum alljährlichen Oldtimer-Treffen alle Oldtimer-Fans ein.

Im Oktober erreicht die Kürbiszeit ihren Höhepunkt

Der steirische Öl-Kürbis zählt wegen seiner schalenlosen Kerne zu einer besonderen Frucht. Er gilt als das grüne Gold der Steiermark. Das überaus köstliche Kürbiskernöl schmeckt nussig, hat eine dunkelgrüne Farbe und riecht sehr angenehm. Die steirischen Kürbisbauern warten schon ganz ungeduldig auf den Herbst, um das wertvolle, schwarz-grün schimmernde Öl zu pressen.

Das köstliche Qualitätsprodukt wird von den Ölspurwirten der Steiermark als Verfeinerung von regionalen und innovativen Speisen angewendet. Und im Mai steht dann der Öl-Kürbis am Tag der offenen Kernölpresse auf der Steirischen Ölspur im Mittelpunkt. Dass das Kürbis-Öl aus Österreich auch noch besonders gesund ist, versteht sich von selbst.

Kürbiszeit in Amerika

Wagen wir auch noch einen Blick über den großen Teich: Im Ferienort Jackson im US-Bundesstaat New Hampshire blicken Besucher im Oktober in jede Menge Kürbisgesichter. Beim „Return of the Pumpkin People“ verzieren 50 Hotels, Pensionen und Gasthäuser das orangefarbene Gemüse auf kreative Weise, teilt das Tourismusbüro Neuenglands mit.

Die Augsburger Allgemeine merkte dazu an: Wer auf Rundreise durch die umliegenden White Mountains ist, kann sich eine Straßenkarte für eine Tour zu den Kürbisköpfen herunterladen und seine Favoriten wählen. Pünktlich zu Halloween am 31. Oktober werden die lustigsten, niedlichsten, unheimlichsten sowie die familienfreundlichsten Kürbiskreationen prämiert.

Kürbis-Erntezeit im Spreewald

Wir können aber auch in der Heimat bleiben. Auch im Spreewald läuft die Kürbisernte auf Hochtouren. Hier werden die Kürbisse per Kahn vom Feld auf den Hof geholt. Der besondere Höhepunkt sind die Spreewälder Kürbiswochen. Die Spreewälder nennen die Frucht liebevoll „Spreewald-Ananas“.

Dabei ist der Kürbis kein Gemüse, wie oft geglaubt wird, er gehört zu den Obstsorten, daher auch „Spreewald-Ananas“. Sehr viel lässt sich aus ihr herstellen: tolle Suppen, Kürbis-Öl, Kürbiscreme, Kürbispunsch, Kürbismelonensaft und sogar Kürbislikör.

Mittlerweile werden aus der großen runden „Riesenbeere“ regelrechte Feinschmeckerrezepte und Speisen gemacht. Der Kürbis wird gedünstet, gebraten und geschmort. Die Anzahl der Rezepte nimmt weiterhin ständig zu, die alle im Spreewald angeboten werden. Bis zum 31. Oktober dauern die Kürbiswochen in einer der schönsten Regionen Deutschlands.

Mittlerweile ist der Kürbis auch ein Wellness-Produkt. Auf der Haut übt der Kürbis eine heilsame Wirkung aus, und Peelings, Cremes und viele Natur-Kosmetika werden heute aus dem Kürbis hergestellt.

Kommen sie gesund und munter in den Herbst, genießen Sie die bunte Jahreszeit bei einem herbstlichen Ausflug!