Wandern für die Seele

15. April 2019

Das sind die schönsten Wanderwege im Frühling!

Eines vorweg: Wandern kann man fast überall. Entscheidend ist aber, was man dabei zu sehen bekommt und da kommt es auf die Region an. Das Auge wandert ja mit. Ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer in den Bergen ist die Region rund um Oberstaufen, denn hier zeigt sich der Frühling von einer besonders schönen Seite.

Wandern ist genau das Richtige, um aktiv zu bleiben. Bevor es auf die Wanderung geht, sollte man einiges beachten. Zum Beispiel sollte man, ob jung oder alt, immer seine Gesundheitswerte im Auge halten. Die VitaDock+ App von Medisana ist beim Wandern ein unverzichtbarer Begleiter. Wir empfehlen ihnen zunächst 3 beeindruckende Wanderwege im Allgäu, denn da blühen ab April die wunderschönen Wildkrokusse und dann geht es weiter nach Österreich zum beliebten Wanderziel am Wilden Kaiser.

Die Wildkrokusse im Allgäu

Ein Blumenteppich aus weißen, blauen und lilafarbenen Wildkrokussen erwartet die Wanderer im Allgäu, denn jedes Jahr nach der Schneeschmelze im April verwandeln sich die Bergwiesen auf der Allgäuer Hochsiedelalpe innerhalb weniger Tage in einen 20 Hektar großen Teppich aus Wildkrokussen. Einer der beliebtesten Ausflugsziele für Wanderer ist zum Beispiel das Hündle. Wer vorzugsweise in die Pedale tritt, begibt sich auf die Alpsee-Runde durchs Konstanzer Tal.

Premium-Wanderwege im Allgäu

Oberstaufen ist eine von neun Premium-Wanderregionen in ganz Deutschland und der Wanderweg „Luftiger Grat“ ist der bestzertifizierteste Premium-Wanderweg Deutschlands. Der Wanderweg geht etwa 10 Kilometer auf 1.700 Meter Höhe und ist für jung und alt zu bewältigen.

Er ist aber der anspruchsvollste von drei Premium-Wanderwegen in Oberstaufen. Bergerfahrung und Trittsicherheit sind auf diesem Wanderweg Voraussetzung. Tierliebhaber können hier Alpendohlen, Kolkraben, Steinadler und Birkhühner in freier Natur beobachten.

Von hier oben hat man einen atemberaubenden Blick auf den Naturpark der Nagelfluhkette. Oberhalb der Falkenhütte sieht man die Schweizer Berge und sogar den Bregenzerwald in Österreich. Bei sehr gutem Wetter kann man bis in den weit entfernten Schwarzwald sehen.

Proviant müssen Sie nicht mitnehmen, denn die vielen Alphütten sind bewirtschaftet, freuen sich auf Gäste und laden zur Einkehr ein. Parkmöglichkeit und Ausgangspunkt für die Wanderung ist die Hochgratbahn.

Einzigartiges Panorama in Oberstaufen

Der Premium-Wanderweg „Alpenfreiheit“ im Allgäu ist ein 16,7 Kilometer langer Bergpfad, der durch eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft führt. Man hat dabei eine fantastische Aussicht auf dem Kojenstein.

Es geht durch das Hochmoor des Hörmoos und hoch auf den Berg-Ahorn-Garten durch eine jahrhundertealte Alpwirtschaft mit geschützten Pflanzen, seltenen Flechten, Moosen, Farnen und Tieren. So sieht der Frühling hier aus. Es geht durch leicht kupiertes Gelände über die Grenze nach Österreich. Naturliebhaber bekommen auf dieser Wanderung etwas ganz Besonderes zu sehen.

Der Bergahorn-Garten mit seinen Charakterbäumen ist einzigartig. Der sogenannte „hohle Baum“ hat einen Umfang von 6,5 Metern, ist der zweitstärkste Ahornbaum Deutschlands und ca. 350 Jahre alt. Auch die gleichfalls 6,5 Meter Umfang messende, riesige Weißtanne können sie hier bewundern.

Bei dieser Gelegenheit sollten Sie die mit 1.300 Meter höchst gelegene Brennerei im Allgäu besuchen. Parkplätze und Ausgangspunkt der Wanderung sind an der Imbergbahn-Talstation.

Die Buchenegger Wasserfälle

Ein eindrucksvolles Naturerlebnis ist der Rundwanderweg „Wildes Wasser“. Dieser führt 11 Kilometer in die unberührte Natur und in einen der letzten Urwälder Deutschlands. Bei dieser Wanderung geht es quer durch den Naturpark Nagelfluhkette in die Weißachschlucht zu den Buchenegger Wasserfällen. Es geht bergauf bis zur Alpe Neugschwend und wieder hinunter zur Weißach.

Die Buchenegger Wasserfälle in der Weißachschlucht gehören zu den ganz großen Naturschauspielen des Allgäus, die Wassermassen der Weißach stürzen hier 18 Meter in die Tiefe. Der Premium-Wanderweg ist ein Naturerlebnis und wurde mit dem Wandersiegel des Deutschen Wanderinstituts ausgezeichnet.

Den Wanderern erwarten vier Stunden faszinierende Ausblicke, tolle Auf- und Abstiege durch Wald, Wiesen und viel Wasser. Die steilen Hänge der Weißachschlucht sind bewaldet mit Weißtannen, leuchtend grünen Buchen, Eschen, Ahornen und seltenen Arten, wie Mehlbeere und Eibe. Es ist ein unberührter Naturwald wie man ihn nur selten sieht.

Im Bereich des Hündlekopfs blühen hier im Frühling die Wildkrokusse. Entlang der Wanderung ist für gute Kost für Leib und Seele gesorgt. Zahlreiche Alphütten und Einkehrmöglichkeiten bieten sich an. Parkplätze und Ausgangspunkt der Wanderung finden sich an der Hündlebahn-Talstation.

Auf geht’s nach Österreich

Die Felstürme, gewaltige Bergwege und Seen des Wilden Kaiser Gebirges sind das Wahrzeichen der Region Wilder Kaiser in Tirol. Die Frühlingsblüte in Tirol am Wilden Kaiser ist die Zeit der Alpenrosenblüte und für viele Urlauber die schönste Jahreszeit am Wilden Kaiser. Die Schönheit der Roten-Berg-Pflanzen verzaubert alle naturbegeisterten Menschen jedes Jahr aufs Neue.

Naturspektakel am Wilden Kaiser

Die Frühlingsherzen schlagen höher, wenn die Berghänge in der Farbe Rot erblühen, denn die purpurroten Farbnuancen sind ein Naturschauspiel am Wilden Kaiser in Tirol und zählen zu den schönsten Naturereignissen, die der Alpenraum zu bieten hat. Erleben können Urlauber das Naturschauspiel auf der gut viereinhalbstündigen geführten Alpenrosen-Wanderung „Ellmau“.

Eine wunderschöne Landschaftskulisse und die schönsten Bergregionen Österreichs am Wilden Kaiser in Tirol erwarten die Wanderer. Am Wilden Kaiser im Kaisergebirge gibt es viele verschiedene Wanderwege, die auch das Wandern mit Kindern möglich machen. Daher sollte man vorher planen, wie man wandern will. Neben leichten, familienfreundlichen Wanderwegen, gibt es am Wilden Kaiser auch mittelschwierige Wanderungen und schwierige Touren.

Wandern rund um den See

Die Hintersteiner See Runde ist eine sehr familienfreundliche Wanderung mit leicht begehbaren Wegen. Und es ist kein besonderes Können erforderlich. Die Strecke ist 5,38 Kilometer lang und in anderthalb Stunden zu bewältigen.

Eine Wanderung um den Hintersteiner See lohnt sich auch für das Auge. Der Bergsee ist 56 Hektar groß, bis zu 36 Meter tief und liegt auf 883 Meter Höhe. Der See ist der schönste und sauberste Naturbadesee Tirols und liegt inmitten des Naturschutzgebietes Wilder Kaiser. Bei der Wanderung hat man einen schönen Ausblick auf den Wilden Kaiser und dessen Spiegelung im See.

Es gibt sogar einen kostenlosen Seebus. Die Route beginnt beim Cafè Restaurant Seestüberl, von da aus geht es hinauf bis zu den Walleralmen. Die Walleralm liegt auf 1.170 Meter Höhe und dort kann man sich in der Stöffelhütte und der Kafma Alm mit gutem Essen stärken.

Von dort aus machen Sie noch einen Abstecher auf das 1.199 Meter hohe Gipfelkreuz. Die Badefreudigen kommen auch auf ihre Kosten, denn am Ostufer des Sees befindet sich ein kleines Strandbad. Die beste Jahreszeit ist Mitte Mai bis Anfang Oktober.

Erlebniswanderung im Waldbiotop am Wilden Kaiser

Eine angenehme Wanderung für die ganze Familie ist die Rehbachklamm-Wanderung. Die wildromantische Rehbachschlucht ist eine Augenweide ohnegleichen, die man gesehen haben muss.

Die Wanderung beginnt im Ortsteil Bruggenmoos in Scheffau, wo das Abenteuer Rehbachklamm über Waldwege entlang des Wildbaches über Stege und Brücken vorbei an Wasserfällen beginnt. Auch bei dieser Wanderung macht das Auge Freudensprünge.

Über einen gesicherten Steig kommt man zu einem alten, beleuchteten Bergbaustollen aus dem 16. Jahrhundert. Diese Wanderung ist durch seine schillernde Farbenpracht ein echtes Highlight im Frühling. Zudem ist sie ein tolles Aktivprogramm für die ganze Familie und unterwegs kann man sich am Rauschen des Baches erfreuen.

Für Speis und Trank ist auch gesorgt. Am Ende der Klamm erwartet Sie die bewirtschaftete Hinterschießlingalm, auf dem Rückweg geht es in den Jägerwirt. Man kann die Wanderung von Scheffau zur Rehbachklamm und weiter zum Hintersteinersee auch verbinden, dazu braucht man dann ein wenig Kondition.

Hier noch ein paar Fakten: Die maximale Höhe beträgt 1.017 Meter, der Aufstieg liegt bei 330 Höhenmetern und gilt als leicht. Die Wege sind gut gebahnt und exponierte Stellen sind gut gesichert. Eine Absturzgefahr ist bei normalem Verhalten ausgeschlossen.  Die Wegbeschaffenheit variiert zwischen Wander- und Waldweg. Einen kostenlosen Parkplatz findet man hinter der Scheffauer Kirche.

Wandern und die Seele baumeln lassen

Bei unserer Auswahl dieser Wanderwege geht es nicht nur um Bewegung als solche, die natürlich sehr wichtig für ihre Gesundheit ist. Es geht darum, dass das Wandern eine Auszeit für Körper und Geist bedeutet, weil man die Welt beim Wandern mit anderen Augen betrachtet und wahrnimmt. Und es geht um die Schönheit unseres Lebensraums, den es zu erhalten gilt.

Wie heißt es so schön, nur in einem gesunden Körper lebt ein gesunder Geist. Bleiben Sie gesund und genießen den Frühling!