Gute Vorsätze

22. Januar 2020

Gesund und glücklich ins neue Jahr!

Stress zu reduzieren, ist mit 64 Prozent einer der häufigsten Vorsätze für das Jahr 2020. Weniger Stress steht bei den Deutschen ganz oben auf der Liste der guten Vorsätze. Das hat seine Gründe, denn Stress gilt heute als Zivilisationskrankheit. Die Anzahl gemeldeter psychischer Erkrankungen hat sich in gut zwanzig Jahren verdreifacht. Vor allem Depressionen, ausgelöst durch Stress, sind auf dem Vormarsch.

Wer ständig unter Stress leidet, riskiert schwere gesundheitliche Schäden. Gestresste Personen sollten darauf achten, Druck abzubauen. Übrigens: Nicht nur Berufstätige, auch Schüler oder Hausfrauen, können zu den Betroffenen gehören.

Das eigene „Ich“ finden und zur Ruhe kommen, ist viel wichtiger, als ständig beschäftigt zu sein. Ein wenig Sport, und sei es nur eine halbe Stunde Bewegung täglich, am besten gleich nach der Arbeit, hilft sehr gut, um runterzukommen und abzuschalten. YinYoga und Meditation eignen sich sehr gut hierfür, da Körper und Geist gleichermaßen entspannt werden. Entstressend wirken besonders im Winter auch wohltuende Bäder in Kombination mit einem Abendtee kurz vor dem Schlafengehen. Oder Sie machen sich es einfach auf Ihrer Couch bequem, zünden eine schöne Duftkerze an oder stellen einen Aroma Diffusor an, lesen ein interessantes Buch oder Hörbuch und tauchen in andere Welten ab. Gut tut auch eine Nacken- oder Rückenmassage, die nach einem langen Tag Entspannung bringt und kombiniert mit wohltuender Wärme den Entspannungsfaktor unterstützen. Kurz gesagt, Stress zu vermeiden, ist ein sehr guter Vorsatz für das gesamte Jahr. Regeneration und Entspannung sind ein idealer Ausgleich, dem Stress aus dem Weg zu gehen.

Eine lange Liste guter Vorsätze

Weitere Vorsätze, die oft weit oben auf der Liste stehen, sind mit dem Rauchen aufhören, weniger Alkohol trinken, sich gesünder ernähren, abnehmen oder sich schlichtweg mehr zu bewegen. Neu auf der Liste der guten Vorsätze ist, das Klima zu schonen.Auch nicht wenige wollen mehr Zeit für Familie und Freunde aufbringen. Wie sehen Ihre guten Vorsätze aus?

Wie schaffe ich es, das alles umzusetzen und auch einzuhalten? Am besten mit „Prioritäten setzen“, denn wer sich zu viel zumutet, wird entweder scheitern oder die Lust verlieren. Daher konzentrieren wir uns nur auf das Wichtigste.

Körperliche Aktivitäten beugen Krankheiten vor

Sport hilft, die Gesundheit zu erhalten und macht auch noch glücklich. Zu wenig Bewegung und zu langes Arbeiten verbunden mit Stress durch eine hohe Arbeitsbelastung führen laut WHO zu Herz-Kreislauferkrankungen, Krebserkrankungen, Karies, Diabetes mellitus Typ 2 und sogar zu Übergewicht.

Sport und Bewegung ist somit ein richtig guter Vorsatz. Denn „Sitzen ist das neue Rauchen“. Wenn es nach den lautesten Stimmen in den Medien geht, treiben wir Sport vor allem aus zwei Gründen: um besser auszusehen oder um etwas zu „gewinnen“. Obwohl Sport doch Teil eines gesunden Lebensstils sein soll, verderben sich einige den Spaß, indem sie sich ständig vergleichen oder unrealistischen Zielen hinterherhecheln.

Doch wie viel Sport oder Bewegung ist gesund? Tägliche Bewegung schützt vor Krankheiten. Ob ein entspannter Spaziergang in der Mittagspause oder ein ausgiebiger Waldspaziergang mit dem Hund, ein kurzer Sprint zum Bus oder Treppensteigen. Hauptsache wir bleiben aktiv. 10.000 Schritte am Tag empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation. Das ist gut für Beinmuskeln, Gelenke, Knochendichte, Herz und Kreislauf.

Man sollte auch nie länger als eine Stunde am Stück sitzen, das macht müde, die Wirbelsäule verkrümmt, Verspannungen und Kopfschmerzen, sogar Bandscheibenvorfälle können die Folge sein.  Stehen Sie zwischendurch auf, strecken sich oder laufen ein kleines Stück. Das regt den Lymphfluss an und hält Sie aktiv.

Dass wir uns bewegen müssen, um fit und gesund zu bleiben, wissen ja fast alle, aber auch diese Einsicht führt noch lange nicht zum Erfolg. Daher unser Ratschlag: Fangen Sie mit kleinen Einheiten an, überfordern Sie sich nicht, ansonsten verlieren Sie schnell die Lust. Und dann hätte sich das mit dem „glücklich sein“ auch schnell erledigt.

Gesündere Ernährung

Dazu gehört erst einmal ein guter Ernährungsplan mit einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Kost. Wenn Sie sich einen individuellen Ernährungsplan zusammenstellen möchten, lassen Sie sich am besten von einer Ernährungsberaterin beraten, die abstimmt auf Ihre Vorlieben einen individuellen Ernährungsplan aufstellt. Denn es gibt so viele unterschiedliche Empfehlungen zum Thema Ernährung, da ist man schnell überfordert. Gerade bei Diäten jagt ein Hype den nächsten. Die Ratgeberliste ist lang und jeden Monat erscheinen neue Bücher über das Thema Ernährung. Dabei sollte Essen schmecken und satt machen und Ernährungshypes sollte man nicht nachlaufen. Unsere wichtigste Empfehlung: Suchen Sie sich Direktvermarkter mit einer nachvollziehbaren und vertrauenswürdigen Lieferkette, wie Biohöfe in Ihrer Umgebung oder Bio-Wochenmärkte und achten Sie auf saisonales Obst und Gemüse.

Das leidige Thema endlich abzunehmen, sparen wir uns auf. Zwar ist jeder zweite Deutsche zu dick, doch laut einer Forsa-Umfrage wollen „nur“ 36 Prozent abnehmen, und somit steht dieser Vorsatz für 2020 auf den hinteren Plätzen. Wer doch abnehmen will, sollte sich nach der zig-fach fehlgeschlagenen Diät einen professionellen Ernährungsberater suchen. Dann könnte es endlich mit dem Abnehmen klappen.

Zeit, ein wichtiges Gut

Laut Umfragen wollen die Hälfte aller Deutschen im neuen Jahr weniger Zeit in den sozialen Medien verbringen. Mehr Zeit für sich selbst, der Familie und den Freunden steht auch auf der langen Liste guter Vorsätze. Um das zu erreichen, sollte man sich feste Regeln zulegen, und am besten dafür auch Termine.

Für den Freundeskreis und für die Familie sollte man gleichermaßen viel Zeit aufwenden. Für die Freunde empfehlen wir eine feste Regel. Legen Sie für diese Treffen einen festen Wochentag oder Monatstag fest, an den sich alle halten können. Am besten sollte es immer der gleiche Tag und Ort sein, zum Beispiel freitags nach der Arbeit, dann hat man am Wochenende genügend Zeit für die Familie.

Für die Familientage empfehlen wir wie zu Omas Zeiten den Sonntag. Vorher sollte man planen, was man genau unternehmen will, ganz besonders die Kinder freuen sich auf Freizeitaktivitäten oder Ausflüge, somit wird auch dem Zusammenhalt der Familie Rechnung getragen.

Eines ist mal sicher, das Jahr ist noch sehr lang. Wir wünschen Ihnen für Ihre wichtigsten Vorsätze rund um das Thema Gesundheit gutes Gelingen!